Das Stück

In der Tragikomödie wird die vermeintliche Planbarkeit der Lebensinhalte Arbeit, Beziehung und Familie eines modernen weiblichen Lebens ad absurdum getrieben. Die Unberechenbarkeit des Schicksals trifft auf ein minuziös geplantes Lebenskonstrukt und treibt eine vom Fortpflanzungstrieb gepeinigte Gegenwartsheldin in wilde Verzweiflung.

 

Regula hat alles kühl vorausbedacht und scheint den Zeitplan für ihre Karriere, die Schönheit und die Schwangerschaft fest im Griff zu haben. Ihre Lebensplanung treibt mit vollen Segeln voran. Nur was tun, wenn Unvorhergesehenes auftaucht? Sie ist eine attraktive Frau und ist dabei erfolgreich Karriere zu machen. Voraussetzungen, die ihr die Aufgabe erleichtern sollten, einen Mann und Vater für ihre Kinder zu finden. Doch der Zeitdruck, dem sie sich bis zur Erfüllung ausgesetzt sieht, entfernt sie immer weiter von ihrem Ziel. Die Männer entziehen sich der Unterwerfung durch Flucht, ihr Chef zeigt sich zunehmend unzufrieden, weil sie sich ihrer Arbeit nicht mehr so ausschließlich widmet wie zuvor, und ihr Ehrgeiz in Bezug auf ihr Aussehen erfüllt sich nicht im gewünschten Maße. Die Protagonistin gerät in einen Zustand von Verängstigung, der sie zu überstürzten Handlungen verleitet.

Aus einer Frau, die bis anhin jeden Schritt in ihrem Leben beherrscht hat, verwandelt Regula sich in jemanden, der von seiner Ungeduld, seinen Instinkten und Stress gesteuert wird. Während wir unserer Heldin dabei zuschauen, wie sie ein aphrodisisches Menu kocht, um damit ihren letzten Kandidaten, den vermeintlichen Mann ihres Lebens, zu verführen, lernen wir ihre inneren Kämpfe, ihre Sehnsüchte, ihre Unbefriedigtheiten, ihre Obsessionen und ein unerwartetes Geheimnis kennen.

Die Aufführungen

aktuell
Mittwoch - 3. Oktober
Mittwoch - 3. Oktober
20:00
Phönix Theater
Im Feldbach 8, 8266 Steckborn, Schweiz
Mittwoch - 12. Dezember
Mittwoch - 12. Dezember
20:00
Kulturmarkt Wiedikon
Aemtlerstrasse 23, 8003 Zürich, Schweiz

weitere folgen

vergangene
19. April 2018Premiere Im Eisenwerk
Industriestrasse 21, 8500 Frauenfeld, Schweiz
20. April 2018Im Eisenwerk
Industriestrasse 21, 8500 Frauenfeld, Schweiz
27. April 2018Frohsinn Genossenschaft
Wilerstrasse 12, 8570 Weinfelden, Schweiz
28. April 2018Theater An Der Grenze
Hauptstrasse 55A, 8280 Kreuzlingen, Schweiz

Presse & Stimmen

Presse

Stimmen

Die Uhr tickt und tickt – von Eierstöcken und Eizellenbanken, Partnersuche und dem Älterwerden. Das Dilemma von Fortpflanzungs-Countdown und Machbarkeitswahn im wunderbar tiefen, berührenden und überzeugenden Einfrau-Stück von Susanne Odermatt.
Marion Eberhard  (Journalistin, Texterin)

Eine absolut gelungene Premiere! Das Stück hat mich sehr berührt. Spannend, grossartige schauspielerische Leistung, guter Text, klares und gut stilisiertes Bühnenbild. Sehr beeindruckend!
Monika Kunz (Sekundarlehrerin)

Ein fesselndes «Ein Frau – Theaterstück», das bewegt und berührt. In bestechender Klarheit wiedergibt die bald vierzigjährige Karrierefrau Regula, worum es ihr geht im Leben: Sie will alles unter einen Hut bringen. Eine absurde Vorstellung von einem vermeintlich, planbaren Leben, dem sie nachjagt. Ein Theaterstück über das Wagnis frei zu wählen – in einer Welt voller Möglichkeiten.
Die Schauspielerin schafft es, ihre Rolle so natürlich zu spielen, als ob sie die Schwierigkeiten für heutige Frauen eigens erlebt hätte. Ein glänzender Auftritt, der in Erinnerung bleibt.
Marlise A. Rennhard-Reiss (Hochbauzeichnerin)

«Ein sehr aktuelles Stück, welches rund um das Thema künstliche Befruchtung und Planbarkeit des Kinderwunsches handelt und den Spagat zwischen Realität und Unwirklichkeit verdeutlicht. Wo fängt die Freiheit an und wo wird sie manipuliert? Die Schnittstellen und Dilemmas zwischen gleichwertiger Partnerschaft, wenn es um die Entscheidung der Familiengründunggeht und der Karriere im Job als Frau werden auf den Punkt gebracht und regen zum Denken und sich positionieren an.
Ursi Tanner (Theaterpädagogin)